Moderation von Workshops und Gruppen­diskussionen

Ob Sie Workshops oder Gruppendiskussionen moderieren, die Qualität der Zusammenarbeit in der Gruppe und das Ergebnis hängen in besonderem Maße von Ihrer Präsenz, Ihrem Blick für das Wesentliche und Ihren ermöglichenden und strukturierenden Kompetenzen ab. In dem zweitägigen Workshop lernen Sie zu verstehen, wie Menschen in Gruppen agieren und interagieren. Sie erfahren etwas darüber, wie Sie optimale Rahmenbedingungen schaffen, damit Gruppen arbeitsfähig werden und bleiben. Sie erlernen verbale und nonverbale Kommunikationstechniken, die Ihnen helfen Menschen zu motivieren, Störungen vorzubeugen oder ihnen wirksam zu begegnen. Nicht zuletzt erfahren Sie eine Stärkung Ihres Selbstverständnisses als Moderator*in.

Inhalte

Grundlegendes zur Steuerungsfähigkeit von Gruppen

  • Die Gruppe als soziales System und  Gruppenphasenmodelle nach Tuckman und Lamnek
  • Methoden zur Schaffung einer vertrauensvolle Arbeitsatmosphäre

Rollenbildung in Gruppen

  • Soziodynamische Grundformel nach Raoul Schindler
  • Rollenverständnis, Positionierung und stimmige Selbstpräsentation als Moderator*in

Entstehung von Störungen und wirksame Interventionen

  • Modell der Themenzentrierten Interaktion nach Ruth Cohn
  • Gruppenregeln und Szenarien gruppendynamischer Phänomene und Störungen
  • Techniken für den Umgang mit Störern, Vielrednern, Schweigern, Konflikten
  • Innere Antreiber und Selbstmanagement

Verbale und nonverbale Kommunikationstechniken

  • Erzählungs- und verständnisgenerierende Gesprächsführungs- und Fragetechniken
  • Schreiben und Visualisieren
  • Gestik, Mimik, Körperhaltung